Vor­stel­lung der Karte „Ukrai­ni­sche Orte in Berlin“

Design: Arina Yanovich

In Zusam­men­ar­beit mit Cine­Mova und der Deutsch-Ukrai­ni­schen Aka­de­mi­schen Gesell­schaft haben wir zur Vor­stel­lung der Karte „Ukrai­ni­sche Orte in Berlin“ ein­ge­la­den. Die Karte wird am Montag, 6. Sep­tem­ber, bei „Ukraine ver­ste­hen“ veröffentlicht.

 

Knapp 24.000 Men­schen mit ukrai­ni­scher Migra­ti­ons­ge­schichte leben zurzeit in Berlin. Auf der Karte „Ukrai­ni­sche Orte in Berlin“ werden aus­ge­wählte Per­sön­lich­kei­ten und Insti­tu­tio­nen vor­ge­stellt, die die ukrai­ni­sche Geschichte in Berlin ab dem 19. Jahr­hun­dert bis heute wider­spie­geln. Ukrai­ner waren und sind in Berlin als Intel­lek­tu­elle, His­to­ri­ker, Stu­den­ten, Poli­ti­ker, Schau­spie­ler, Künstler, Zwangs­ar­bei­ter präsent und haben unter­schied­li­che Insti­tu­tio­nen hier geschaffen.

  • Dr. Olesia Laza­re­nko, wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin an der Kul­tur­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Europa Uni­ver­si­tät Via­drina Frank­furt (Oder);
  • Olek­san­dra Bienert, For­sche­rin und zivil­ge­sell­schaft­li­che Akti­vis­tin, Stadt­teil­ko­or­di­na­to­rin in Marzahn NordWest

Gruß­wort: Prof. Olga Gara­schuk, Pro­fes­so­rin in Tübin­gen, Prä­si­den­tin der Deutsch-Ukrai­ni­schen Aka­de­mi­schen Gesell­schaft e.V.

Mode­ra­tion: Niko­laus von Twickel, Redak­teur der Website „Ukraine ver­ste­hen“ im Zentrum Libe­rale Moderne.

Die Karte wurde von Cine­Mova. Ukrai­nian Film Com­mu­nity Berlin e.V. und der Deutsch-Ukrai­ni­schen Aka­de­mi­schen Gesell­schaft e.V. erstellt. Sie wird als PDF ab kom­men­den Montag auf „Ukraine ver­ste­hen“ abruf­bar sein.

Textende

Ver­wandte Themen

News­let­ter bestellen

Tragen Sie sich in unseren News­let­ter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Mit unseren Daten­schutz­be­stim­mun­gen erklä­ren Sie sich einverstanden.