Der Reform­pro­zess in der Ukraine ist komplex, unüber­sicht­lich und voll­zieht sich nicht linear: Mal geht es einen Schritt vor, dann wieder zwei zurück. Dennoch ist unum­strit­ten, dass seit 2014 mehr Refor­men umge­setzt wurden, als in den 20 Jahren zuvor. Neben medial prä­sen­ten „Dau­er­bren­nern” wie der Jus­tiz­re­form oder den Refor­men gegen Kor­rup­tion gibt es viele nicht weniger wich­tige Reform­vor­ha­ben, die unter­halb der öffent­li­chen Wahr­neh­mungs­schwelle liegen. Unser Dossier #Refor­men bietet einen facet­ten­rei­chen Über­blick über Fort- und Rück­schritte des ukrai­ni­schen Reform­pro­zess‘.