Ukraine Update | Bericht aus der Ostukraine

Foto: Ralf Fücks

Ein­la­dung zum Online-Brie­fing über die Lage in der Ukraine – mit Marie­luise Beck und Ralf Fücks, die vor einer Woche aus Charkiw und Kyjiw zurück­ge­kom­men sind.

Das Online-Gespräch findet am Montag, dem 27. Juni 2022, von 10:00 bis 11:00 Uhr in Zoom statt.

Die LibMod-Gründer Beck und Fücks haben zusam­men mit unserer Kol­le­gin Vik­to­ria Savchuk mit Politiker:innen, Soldat:innen und Frei­wil­li­gen über die dra­ma­ti­sche Lage vor Ort gesprochen.

Deutsch­land liefert nun schwere Waffen an die Ukraine, das Land hat außer­dem den lang­ersehn­ten EU-Kan­di­da­ten­sta­tus bekom­men. Doch die Ukraine kann diesen Krieg nur mit nach­hal­ti­ger Unter­stüt­zung des Westens gewin­nen. „In Kyjiw wird damit gerech­net, dass es mili­tä­risch einen schwie­ri­gen Sommer geben kann“, sagt Beck im Tages­spie­gel-Inter­view. Wie ist die aktu­elle mili­tä­ri­sche Lage in der Ost­ukraine? Was können Deutsch­land und die EU tun, um die Ukraine zu stärken? Welche Her­aus­for­de­run­gen für die Zivil­be­völ­ke­rung werden im kom­men­den Herbst und Winter erwar­tet, und wie soll man diese angehen?

Das Brie­fing findet im Rahmen der LibMod-Reihe „Ukraine Update“ mit Unter­stüt­zung des Aus­wär­ti­gen Amtes statt. Die Auf­zeich­nung des Gesprächs wird auf der Web­seite des Pro­jek­tes ver­füg­bar sein.

Ver­wandte Themen

Am 38. Jah­res­tag der Nukle­ar­ka­ta­stro­phe von Tschor­no­byl blicken die Ukrai­ner mit großer Sorge auf das seit über zwei Jahren von rus­si­schen Truppen besetzte Kern­kraft­werk Sapo­rischschja. Die Ost­eu­ropa- und Tech­nik­his­to­ri­ke­rin Anna Vero­nika Wend­land gibt einen Über­blick über die aktu­elle Lage, die rus­si­sche „hybride“ Krieg­füh­rung und die größten Risikofaktoren.