Gegen das Ver­ges­sen – Treffen mit Anwoh­nern zum Vor­ha­ben der Gedenk­stätte in Odesa

Am 22. Juli 2021 spra­chen Marie­luise Beck und Roman Schwarz­man mit Anwoh­nern zum Vor­ha­ben der Gedenk­stätte „Gegen das Ver­ges­sen“. Dabei berich­te­ten Anwoh­ne­rin­nen, wie bei Bau­ar­bei­ten in den 1980er Jahren Schädel und mensch­li­che Knochen gefun­den wurden, die das Mas­sa­ker erahnen ließen. Eine würdige Gedenk­stätte sei daher sehr wichtig.

Das Zentrum Libe­rale Moderne und die Stadt Odesa haben im Dezem­ber in einem Memo­ran­dum ver­ein­bart, auf dem Platz an der Odesaer Ljus­t­dorf­strasse, wo deut­sche und rumä­ni­sche Truppen 1941 etwa 25.000 Men­schen ver­brann­ten, einen wür­di­gen Ort des Geden­kens zu machen.

Lesen Sie mehr zu den Hin­ter­gün­den in unserem Inter­view mit Wolo­dymyr Kolt­schin­skyi, der das Mas­sa­ker überlebte.

Lizenz­ver­merk: YouTube Standardlizenz.
Dieses Video darf zu Pres­se­zwe­cken unter Angabe des Autors „Zentrum Libe­rale Moderne“ frei ver­wen­det werden.

Videos